Nutzen für engagierte Unternehmen2019-01-20T21:24:48+01:00
105c wea 2017 schloss freudenberg tim voigt header

Nutzen für engagierte Unternehmen

Mit einem Engagement der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Gemeinwesen am Standort können Unternehmen wirtschaftlichen Nutzen mit gesellschaftlichem Nutzen verbinden und schlagen so zwei Fliegen mit einer Klappe.

Warum engagieren sich Unternehmen?

Engagement im Gemeinwesen nützt der Gesellschaft und ist gleichzeitig ökonomisch klug: Denn engagierte Unternehmen finden zum Beispiel einfacher neues Personal oder passende Auszubildende, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind stolz auf ihr Unternehmen und damit motivierter und sie werden von ihren Kunden besonders positiv bewertet.

Die wichtigsten Motive und Nutzendimensionen sind:

  • Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen: Gutes bewirken – mitgestalten
  • Standort stärken: Sinnvolles Engagement am eigenen Standort – etwas „zurückgeben“
  • Teambuilding: Mal gemeinsam etwas ganz anderes tun – sich als Team beweisen und zusammenwachsen
  • Personalentwicklung: Sozial-/Führungskompetenz stärken durch besondere Herausforderungen
  • Mitarbeiter*innen binden/gewinnen: Attraktiver Arbeitgeber sein
  • Positives Betriebsklima: Motivation stärken und Gemeinschaftssinn leben
  • Reputation stärken: In der Öffentlichkeit als engagiertes Unternehmen wahrgenommen werden
  • Marketing & Vertrieb unterstützen: Neue Kontakte und Kunden gewinnen, Produkte entwickeln
  • Spaß haben bei der Arbeit mit anderen engagierten Menschen

Auf der Internetseite von UPJ e.V. findet sich eine detailliertere Übersicht der unterschiedlichen Nutzen-Dimensionen.

>>> Zur UPJ-Internet-Seite

Corporate Social Responsibility (CSR)
= „Verantwortliche Unternehmensführung“, aufgegliedert in vier Handlungsfelder: 1. Markt – 2. Umwelt – 3. Arbeitsplatz – 4. Gemeinwesen

Corporate Citizenship (CC)
= Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen im Gemeinwesen

Corporate Volunteering (CV)
= Ehrenamtliches Engagement von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Namen ihres Arbeitgebers/Unternehmens (Spenden von Zeit, Arbeitskraft, Know-how, …)

mathias-gundlach testimonial aktionswoche wiesbaden-engagiert Fauth Gundlach & Hübl

„Als Unternehmen haben wir Kompetenzen und Möglichkeiten, die gemeinnützige Organisationen nicht haben, und geben davon gerne etwas an unseren Standort zurück. Darüber hinaus profitieren wir mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerade bei der Aktionswoche von der willkommenen Abwechslung zum Büroalltag. In den Anpack-Projekten, denen wir uns widmen, erleben wir unsere Fähigkeiten und unsere Zusammenarbeit anders als in der Agentur und stärken unseren Zusammenhalt.“

Mathias Gundlach, Fauth Gundlach & Hübl GmbH

Wie sich Unternehmen engagieren können

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, wie sich Unternehmen für das Gemeinwesen stark machen können. Im Rahmen der Aktionswoche „Wiesbaden Engagiert!“ stehen Zeit- und Know-how-Spenden im Vordergrund. Indem Unternehmen die Arbeitskraft und das Können der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für gemeinnützige Projekte in die Waagschale des Gemeinwesens werfen, helfen sie gesellschaftliche Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Und werden bei Kunden, Geschäftspartnern und in der Stadtgesellschaft zu starken, angesehenen Partnern.

Mit diesen Ressourcen können sich Unternehmen engagieren:

  • Zeit & Arbeitskraft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Know-how & Beratung – Fachkräfte aus dem Unternehmen als kompetente Unterstützer
  • Logistik & Infrastruktur – z.B. Werkzeug, Transportmittel, Räume zur Verfügung stellen
  • Produkte & Dienstleistungen – z.B. Materialspenden, kostenlose Dienstleistungen, Catering
  • Kontakte & Einfluss – z.B. Fürsprecher/Vermittler sein, zusätzliche Unterstützer ins Boot holen
  • Geldspenden & Sachspenden – finanzielle Unterstützung oder Spende benötigter Dinge

„Bildungsforschung hat gezeigt, dass für das Erlernen von Sozialkompetenzen und die Persönlichkeitsentwicklung ungewohnte Umgebungen und  Lernformate hilfreich sind. Gerade die Beziehungs- und Prozessorientierung lässt sich im gesellschaftlichen Engagement besonders gut erfahren – und für die Personalentwicklung nutzen.“

PHINEO – Ratgeber Corporate Volunteering für Unternehmen (2013) >>> Link