„Wiesbaden Engagiert!“ als Dachmarke2019-01-26T17:11:48+00:00

Dachmarke für Engagement auf sechs Säulen

Die Strategie „Wiesbaden Engagiert!“ des Amtes für Soziale Arbeit fördert und begleitet das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen in Wiesbaden. Unter der Dachmarke finden sich sechs einander ergänzende Programm-Säulen.

2014 wurde die Landeshauptstadt Wiesbaden für die Strategie „Wiesbaden Engagiert!“ mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis der Europäischen Kommission ausgezeichnet.

Unterschiedliche Programme und Angebote im Bereich CSR und Corporate Citizenship unterstützen in Wiesbaden verantwortliche Unternehmensführung und fördern die Zusammenarbeit zwischen engagierten Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen und Organisationen. Verschiedene Welten der Stadtgesellschaft finden in sinnvollen Kooperationsprojekten zueinander, die Beteiligten werden zu Partnern. So baut „Wiesbaden Engagiert!“ stabile Brücken in die Stadtgesellschaft – und dabei gewinnen alle.

logo aktionswoche neu blau 400x200px

Flaggschiff und Einsteigerformat: die Aktionswoche

Die Aktionswoche „Wiesbaden Engagiert!“ für Unternehmen und Gemeinnützige ist die breiteste Säule unter dem „Wiesbaden Engagiert!“-Dach. Die Aktionswoche ist heute die größte ihrer Art in Europa.

Kurz vor den Sommerferien bildet die Aktionswoche den Rahmen für eine Vielzahl von Aktionen und Vorhaben, die überall in Wiesbaden umgesetzt werden. Durch die intensive Zusammenarbeit und die sinnvollen, bleibenden Ergebnisse entstehen Win-win-Situationen für alle Beteiligten – und diese sind nicht selten der Impuls für eine nachhaltige Partnerschaft.

Patenschaften eröffnen Bildungschancen: WiesPaten

Als „WiesPaten“ übernehmen engagierte Wiesbadener Unternehmen Paten­schaften für feste Gruppen von Schülerinnen und Schülern und unter­stützen ihre „Paten­kinder“ dabei, ihre Schul­lauf­bahn erfolgreich zu meistern.

Viele der teilnehmenden Jugend­lichen stammen aus Familien mit Zuwanderungs­geschichte und haben damit oft auch einen erschwerten Zugang zum deutschen Bildungs­system. Der „WiesPaten“-Unterricht bietet den Jugendlichen intensive Unterstützung, gemeinsame Aktivitäten mit den Patinnen und Paten machen Spaß und eröffnen zusätzliche Bildungschancen.

Praktische Berufsorientierung – als Win-win

„DU bist BERUFen“ bringt Ausbildungsbetriebe in Kontakt mit Schülerinnen und Schülern auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. In einer besonderen Projektwoche erhalten die Jugendlichen die Chance, direkt in den Betrieben mögliche Ausbildungsberufe kennenzulernen und sich ganz praktisch darin zu erproben. Die Betriebe haben in dieser Zeit die Gelegenheit, potenzielle Auszubildende zu finden.

Organisiert wird das Programm von der Abteilung Schulsozialarbeit im Amt für Soziale Arbeit gemeinsam mit den Unternehmen und dem Rotary/Rotaract Club.

Engagiert für den Stadtteil Schelmengraben

Im Rahmen von „gemeinsam aktiv. Stadtteilpartner Schelmengraben“ engagieren sich Unternehmen ganz gezielt für den Stadtteil Schelmengraben, den „ärmsten“ Stadtteil Wiesbadens.

Mit ihren spezifischen Ressourcen und dem Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten sie einen Beitrag zur Quartiersentwicklung und arbeiten dabei mit den sozialen Akteuren vor Ort zusammen. Als Mittler und Botschafter in die Stadtgesellschaft fördern sie ein positives Image des Schelmengrabens und bringen das Thema Unternehmensengagement im Stadtteil voran.

Auszeichnung für engagierte Unternehmen

Mit der „Goldene Lilie“ zeichnet die Landeshauptstadt Unternehmen aus, die sich in besonderer Weise für das Gemeinwesen in Wiesbaden engagieren. Die Goldene Lilie wird alle zwei Jahre verliehen, dabei wird das gesellschaftliche Engagement stets im Verhältnis zur Unternehmensgröße und zur jeweiligen Wirtschaftskraft betrachtet.

Jedes Unternehmen kann sich bewerben. Außerdem können gemeinnützige Organisationen, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen engagierte Unternehmen für die Goldene Lilie nominieren.

Netzwerk Verantwortliche Unternehmensführung

„CSR Regio.Net Wiesbaden“ bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Netzwerkes mit dem Thema „Verantwortliche Unternehmensführung“ auseinanderzusetzen und weiterzuentwickeln. Die Netzwerk-Arbeit bezieht sich auf die vier CSR-Handlungsfelder „Markt“, „Arbeitsplatz“, „Umwelt“ und „Gemeinwesen“.

Für die Teilnehmenden ist neben der Qualifizierung auch der intensive Austausch wertvoll. Sie arbeiten gemeinsam daran, CSR-Themen systematisch in alle Bereiche der Unternehmenstätigkeit zu integrieren.